867. Dedesdorfer Markt ein Fest der Rekorde

Dedesdorf-Eidewarden - 46 Festwagen und Fußgruppen zogen beim diesjährigen Dedesdorfer Markt durch die Straßen. Groß wie nie war damit der Umzug, der jedes Jahr einer der Höhepunkte des Marktes ist.
„Das war ein sehr erfolgreiches Jahr“, sagt Manuela Onken, Vorstandsmitglied beim Bürgerverein Dedesdorf-Eidewarden. So viele Umzugsteilnehmer wie nie zuvor, eine Rekordsumme bei der Schweineversteigerung und ein gefühlter Besucherrekord an den vier Veranstaltungstagen, darüber freuen sich die Organisatoren. Neben Manuela Onken gehören Birte Schabert und Alexander Körk zum Vorstandsteam des Bürgervereins, der den Markt jedes Jahr mit Unterstützung der Gemeinde Loxstedt auf die Beine stellt. „An allen Abenden war das Zelt voll, auch der Sonntagnachmittag war sehr gut besucht“, lässt Manuela Onken die Veranstaltungstage Revue passieren. Sie ist jedes Jahr mit ihrer Frauengruppe beim Festumzug dabei, das Motto dieses Mal: „Hinnerk and his friends“.

Einen eigenen Wagen des Bürgervereins gibt es nicht. „Dafür fehlt uns bei der ganzen Planungsarbeit die Zeit“, sagt Manuela Onken. Der Dedesdorfer Markt blickt auf eine lange Geschichte zurück, seinen Ursprung hatte er als Vieh- und Viktualienmarkt rund um die Dedesdorfer Kirche und wurde 1148 erstmals in Dokumenten erwähnt. Später folgte eine Verlegung in das benachbarte Eidewarden, da sich die Gläubigen durch das Markttreiben gestört fühlten. Und dort findet er auch heute noch statt. Das Marktprogramm beginnt bereits am Freitag, nach dem Festumzug am Sonnabend folgt die offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister. Jeden Abend wird im Zelt gefeiert, am Sonntag gibt es einen Familiennachmittag mit Kaffee und Kuchen sowie ein abendliches Feuerwerk.

Am Montag steht der Schweinemarkt auf dem Programm, bei dem ein Schwein versteigert wird. Mit Tanz im Festzelt endet der Partymarathon. Für Manuela Onken und das Organisationsteam ist nach dem Markt vor dem Markt: „Wir haben im September die erste Marktnachbesprechung, Anfang des nächsten Jahres treffen wir uns, um den neuen Markt zu planen“, erzählt sie. Eine Änderung gab es dieses Mal bei der Aufstellung der Festwagen für den Umzug: Sie sammelten sich hinter dem Deich. „Logistisch wäre das bei der Anzahl der Umzugsteilnehmer vor dem Deich nicht mehr möglich gewesen, daher haben wir die Umstellung gewagt“, so die Organisatorin. Bis auf einige kleine Verbesserungen habe sich die Änderung bewährt. „Das werden wir so beibehalten“, sagt Manuela Onken. Ihr Wunsch für das nächste Jahr: „Wir wollen die 50 knacken.“

Und noch eine Idee hat sie für den 868. Dedesdorfer Markt: „Ein Film vom Umzug wäre toll.“ Aktuelle Fotos sind auf der Internetseite des Bürgervereins www.dedesdorf-eidewarden.de zu finden. Als Marktfotograf ist jedes Jahr Joost Schmidt-Eylers im Einsatz, er bietet für fünf Euro auch eine Foto-CD an.

Informationen, auch für Umzugsteilnehmer, die sich bereits für das nächste Jahr anmelden möchten, gibt es bei Manuela Onken unter Telefon 04740/1285 oder per Mail an manuela.onken1@ewe.net.

Zurück